15.8 C
Stuttgart
Donnerstag, Juni 13, 2024

Pokalnacht in Stuttgart: Ein Rückblick auf das packende Duell gegen Dortmund

STUTTGART – Am vergangenen Abend lieferten sich der VfB Stuttgart und die Borussia aus Dortmund ein packendes Duell um die nächste Runde im Pokal. Vor vollem Haus in der MHP-Arena spielte der VfB ein sehr gutes Spiel und gewann damit das Spiel mit 2:0. Der VfB steht nun im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Der VfB Stuttgart startete mit viel Energie ins Spiel und beherrschte die ersten Minuten. Das Spiel entwickelte sich zu einem schnellen und abwechslungsreichen Duell, in dem Marcel Sabitzer von Borussia Dortmund in der 20. Minute die Latte traf. Kurz danach hatte der VfB die erste große Chance, als Deniz Undav in der 24. Minute nach einer Flanke von der linken Seite auf das kurze Eck köpfte. Dortmunds Torhüter Gregor Kobel pariert jedoch. Obwohl der VfB das bestimmende Team in der Schlussphase der ersten Halbzeit war, versäumte es, Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte konsequenter zu nutzen. Deniz Undav verpasste knapp eine Hereingabe kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit und Atakan Karazors Schuss in der Nachspielzeit war nicht präzise genug.
Nach dem Seitenwechsel hatte Serhou Guirassy eine große Gelegenheit, das erste Tor zu erzielen, jedoch scheiterte er aus fünf Metern an Gregor Kobel (52.). Nur zwei Minuten später gelang es Guirassy jedoch, das erlösende Tor zum 1:0 für den VfB zu erzielen (54.). Nach dem Führungstreffer wurde es hektisch. Enzo Millot scheiterte an Kobel (58.), und ein Treffer von Jamie Bynoe-Gittens für Dortmund wurde nach Überprüfung durch den Videoschiedsrichter in der 60. Minute aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt.
Im Anschluss war der VfB in der Verteidigung gut organisiert und ließ dem Gegner keine größeren Chancen zu. In der Offensive handelte die Mannschaft effizient und erhöhte in der 77. Minute durch den eingewechselten Silas auf 2:0. Auf der anderen Seite vereitelte Alexander Nübel die Chance von Marco Reus auf den Anschlusstreffer (81.). In der Nachspielzeit verpasste der VfB eine weitere Gelegenheit, den Sieg mit einem höheren Ergebnis zu krönen. Trotzdem gewann der VfB verdient mit 2:0 und steht nun im Viertelfinale des DFB-Pokals.
In der 88. Minute des DFB-Pokalspiels zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund ergab sich eine beeindruckende Situation: Der Ball wurde fließend durch die Reihen der Stuttgarter gespielt, begleitet von lauten Jubelrufen der Fans. Der BVB konnte nur noch hinterherrennen und schien entmutigt zu sein. Dieses Finale spiegelte die Gesamtleistung wider und markierte den verdienten Abschluss eines DFB-Pokalspiels, das mit einem klaren 2:0-Sieg für die Gastgeber endete. Der VfB agierte dabei wie eine Spitzenmannschaft, während Dortmund als bemühter, aber spielerisch begrenzter Außenseiter erschien. Serhou Guirassy (54. Minute) und der eingewechselte Silas (77.) nutzten die Überlegenheit des VfB aus und ein noch deutlicheres Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen.

Der VfB steht nun mit 8 anderen Teams im Viertelfinale des DFB-Pokals. Wer ihr nächster Gegner im Pokal wird, steht noch nicht fest. Die Pokalauslosung findet am Sonntag, dem 10.12.2023 im Deutschen Fußball Museum statt. Im Rahmen der Bundesliga geht es für den VfB am Sonntag um 15:30 gegen Leverkusen um den nächsten Sieg.

 

Bildcredits: Spirit Kommunikation

Related Articles

Stay Connected

3,913FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -spot_img

Latest Articles

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen