Adobe Design Achievement Awards 2013

Auszeichnung für Alexander Heringer und sein Team

Für ihren Kurzfilm „Fortune Faded“ haben die Studenten der Audiovisuellen Medien an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) am 19. November 2013 in New York eine weitere Auszeichnung erhalten – den Adobe Design Achievement Award 2013 in der Kategorie „Editing und Postproduktion“. Alexander Heringer und seine Kommilitonen konnten sich unter rund 3750 Projekten von Hochschulen aus 55 Ländern durchsetzen.
Die Gala, bei der insgesamt elf Auszeichnungen vergeben wurden, fand im Affinia Manhattan Hotel statt. Mit zurück nach Deutschland nehmen konnte Heringer eine silberne Trophäe, ein Preisgeld von 2000 Dollar und Softwarelizenzen. Außerdem wird der 28-Jährige in ein Mentoring-Programm aufgenommen, in dem ihn ein Branchenprofi bei seinen künftigen Projekten unterstützt. Nach der Preisverleihung hatte Heringer noch Gelegenheit, professionelle Agenturen wie Pentagram und Gretel sowie die School of Visual Arts in New York kennen zu lernen.

Beste studentische Leistungen werden ausgezeichnet

„Fortune Faded“ ist im Wintersemester 2011/2012 als Studioproduktion an der HdM entstanden.Sie konnte auch schon beim Kurzfilmwettbewerb „Short Tiger 2013″ punkten und war im Mai 2013 Rahmen der Filmfestspiele in Cannes zu sehen. 15 Studenten haben an dem Kurzfilm gearbeitet, als Produzenten, Kameraassistenten oder VFX-Supervisoren. Betreut hat sie HdM-Professorin Katja Schmid.
Die Adobe Design Achievement Awards zeichnen weltweit die besten studentischen Kreativ-Leistungen aus. Eingereicht werden konnten innovative Werke, die mit Adobe Software realisiert wurden, in zwölf Kategorien der drei Bereiche „Traditional Media“, „Interactive Experience“ und „Motion & Video“. Eine Jury aus internationalen Design-Experten hat die Arbeiten bewertet und die Gewinner gekürt.

„Fortune Faded“ – Schicksal im Vorbeigehen

Jeder Moment führt zu einem Weiteren. Um einen Moment zu verstehen, muss man dessen Geschichte kennen, denn alles hat eine Ursache und einen Effekt. „Fortune Faded“ beschreibt dieses Prinzip im Flug durch die Momente, und erzählt die Geschichte einer schicksalhaften Verkettung, die in Feuer und Asche endet.
Nachdem Heringer „Fortune Faded“ auf der Videoplattform Vimeo hochgeladen hatte, kam der Stein ins Rollen“. Er wurde von den Vimeo-Kuratoren als besonders empfehlenswert markiert und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Kurz darauf meldeten sich Talentscouting-Agenturen aus Los Angeles und luden Alexander Heringer nach Hollywood ein. „Fortune Faded“ lief als einziger deutscher Kurzfilm beim Filmfestival des „American Film Institute“ (AFI) und war auch im Wettbewerb „LA Shorts“.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen